Bruchtest / Kyokpa

Bildquelle: Taekwondo-Club Broicher Siedlung e.V. kyokpa momtong-jirûgi

Die Disziplin des Brechens umfaßt das Zerschlagen / Zerstören von z.B. Holzbrettern, Steinen, Dachziegeln, Eisblöcken, usw., um zu zeigen, wie gut die Ausführung der Grundtechniken beim Taekwondoin ausgeprägt ist und inwieweit seine psychischen Fähigkeiten entwickelt sind.

 

Man unterscheidet prinzipiell zwei Arten des Bruchtests : den gehaltenen und den freien Bruchtest.

Bei dem gehaltenen Bruchtest wird das zu zerbrechende Material

(i.d. Regel Holzbretter) von einer oder mehreren Personen gehalten.

Es sollte so gehalten werden, dass es nicht nachgibt.

 

Beim freien Bruchtest wird das zu zerbrechende Material nur mit z. B. zwei Fingern gehalten, so dass es nachgeben kann, oder es wird auf eine Unterlage gestellt. Eine Steigerung der Schwierigkeit wird erreicht, indem das Material geworfen wird.

 

Der Bruchtest während einer Prüfung sollte nur mit Grundtechniken ausgeführt werden. Er verlangt vom Taekwondoin eine sehr gut ausgeführte, harte und schnelle Technik. Die inneren und äußeren Kräfte müssen auf einen Punkt gebracht werden. Nicht nur ein Körperteil führt die Technik aus, sondern der ganze Körper im Zusammenwirken mit dem Geist und der richtigen Atemtechnik.

 

 

Brettstärken

 

3,0 cm bei Männern von 18 - 49 Jahre

 

2,0 cm bei Frauen (altersunabhängig), Jugendlichen ab 14 und

Männern ab 50 Jahren

 

1,0 cm bei Kindern ab 7 - 13 Jahren (nur mit Fußtechniken)